Von 1920 bis 1950 stand der FFw Beseritz eine Kolbendruckspritze, die mit einem Pferdegespann zum Einsatzort gefahren wurde, zur Verfügung. Acht Feuerwehrleute brauchte man, um die Kolbenpumpe mit Muskelkraft bewegen zu können.

Zum Löschen konnte nur ein C-Rohr genutzt werden und das Löschwasser musste mit einem Wasserwagen zur Pumpe gebracht werden.

 

1950 erhielte die Kameraden eine Tragkraftspritze, die 800 ltr pro Minute fördern konnte.

Bei Übungen und Einsätzen musste die gesamte Ausrüstung auf ein Fahrzeug, welches dann bereit gestellt wurde, geladen werden.

 

 

1957 bekam die FFw einen Tragkraftspritzenanhänger, der mit einem Traktor oder LKW zum Einsatzort gezogen werden konnte.

 

 

 



Ab 1966 kam in der Feuerwehr Beseritz ein Löschfahrzeug Typ "K30" zum Einsatz, welches zur Beförderung der Kameraden und zum Ziehen des Anhängers eingesetzt wurde.

 

 


 

1977 wurde der "K30" durch ein Löschfahrzeug Typ "LO" abgelöst. Dieses Fahrzeug war zur Personenbeförderung und zum Transport der gesamten Ausrüstung geeignet.

 

 



1990 erhielten die Kameradinnen und Kameraden der FFw Beseritz ein Fahrzeug vom Typ "B1000". Dieses Fahrzeug wurde von der Gemeinde aufgebaut und mit der nötigen Ausrüstung versehen.

 




 


Am 25.04.1998 wurde der "B1000" durch ein gebrauchtes Löschfahrzeug Typ "LF 8/8" von der FFw Hamweddel ersetzt. Dieses Fahrzeug war bis September 2017 im Dienst.  

 

 

 






2011 wurde durch die Gemeinde eine neuer Tragkraftspritze "Rosenbauer FOX III, PFPN 10/1500" beschafft. Diese Neuanschaffung wurde wegen eines Notalausfalls der alten Pumpe und Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung notwendig.







Am 22. September 2017 war es nun endlich soweit, wir konnten nach langjähriger Planung unser neues Einsatzfahrzeug Typ "TSF-W" in Empfang nehmen. Die Neubeschaffung konnte durch die Gemeinde mit finanzieller Unterstützung des Innenministeriums Mecklenburg-Vorpommern und des Landkreises Mecklenburgische-Seenplatte erfolgen.
Wir bedanken uns bei der Gemeinde, dem Innenminister, dem Landrat, dem Kreiswehrführer und natürlich beim Amt Neverin für die Unterstützung bei dieser Beschaffung. Des Weiteren bedanken wir uns bei der Firma "Brandschutztechnik Görlitz", welche unsere Wünsche sehr gut und qualitativ hochwertig umgesetzt hat.




Am 07.07.2018 konnten wir unseren Fuhrpark mit einem Fahrzeug Typ "MTW" erweitern. Mit diesem zusätzlichen Fahrzeug bekommen wir zukünftig nun auch alle Kameradinnen und Kameraden zu Einsätzen, Ausbildungen und Veranstaltungen. Das Fahrzeug wurde in Eigeninitiative durch den "Feuerwehr-Förderverein Beseritz e.V." vom Transporter zum Einsatzfahrzeug umgebaut. Die Arbeit und die vielen Stunden haben sich auf jeden Fall gelohnt. Ein großes Dankeschön richten wir hiermit an unsere Sponsoren und dem "Feuerwehr-Förderverein Beseritz e.V.", ohne diese finanzielle Unterstützung wäre der Umbau nicht möglich gewesen. Des Weiteren bedanken wir uns bei der Gemeinde, die das Grundfahrzeug beschafft hat und natürlich bei allen Mitwirkenden Kameradinnen und Kameraden für ihre sehr gute und professionelle Arbeit.